Hallux rigidus Operation (Vorfußchirurgie)

Es handelt sich um eine Arthrose im Großzehengrundgelenk, entweder angeboren oder erworben, z.B. posttraumatisch („steife Großzehe“).

Bei hartnäckigen Problemen oder biomechanisch funktionellen Einschränkungen ist die Indikation zur operativen Korrektur zu stellen. Die Indikationsstellung sollte sehr streng erfolgen, sind doch die Ergebnisse kritisch und nicht ganz so gut wie beim Hallux valgus zu bewerten. In den letzten Jahren hat sich dennoch eine Operationsmethode etabliert, mit der eine hohe Patientenzufriedenheit zu erzielen ist.

Dabei werden die blumenkohlartig wuchernden und zum Schuhdruck führenden Knochenzacken entfernt, aber auch eine dünne Knochenscheibe entnommen, um den Druck auf das abgenützte Großzehengelenk zu reduzieren und damit eine Progredienz der Abnützung zu verhindern.

Aufgrund dieser verfeinerten Operationstechnik kann eine verbesserte Bewegung der Großzehe erreicht werden, zusätzlich eine Verschmälerung aber auch eine Reduktion der Beschwerden.

Achtung!

Als wichtigen Baustein in der Vorfußchirurgie möchte ich erwähnen, dass ich – wenn intraoperativ möglich – seit Jahren erfolgreich die selbstauflösende Schraube der Firma Arthrex verwende und damit ein Zweiteingriff zur Metallentfernung wie bei anderen Methoden nicht mehr notwendig ist.


Hallux rigidus Operation Dr. Eggl Salzburg